ema logo klein artikelLiebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern,

wie ihr und Sie den Medien sicherlich bereits entnommen habt/haben, sollen alle Schüler*innen der weiterführenden Schulen nach Entscheidung des Ministeriums für Schule und Bildung vor den Osterferien jeweils einen Selbsttest durchführen können. Einige zentrale Aspekte der zugehörigen Schulmail (https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/15032021-informationen-zum-einsatz-von-selbsttests) möchte ich für euch und für Sie hier zusammenfassen und für unsere Schule konkretisieren.

Bei den vom Land NRW angeschafften Tests der Firma Roche handelt es sich um Selbsttests, d.h. um Tests zur Eigenanwendung. Eine Kurzanleitung zur Durchführung der Tests und Angaben zur Interpretation der angezeigten Ergebnisse entnehmen Sie bitte der Anlage. Es wäre für uns sehr hilfreich, wenn Sie diese Unterlagen gemeinsam mit ihren Kindern besprechen könnten, damit die Durchführung der Tests wirklich reibungslos verlaufen kann.

Ein entsprechendes Video des Herstellers erhalten Sie hier: https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n

  • Die Selbsttests finden an unserer Schule am Dienstag, 23.03.2021, sowie am Mittwoch, 24.03.2021, für die entsprechende Schülerteilgruppe (Gruppe A bzw. B) jeweils in der ersten und zweiten Stunde in den planmäßigen Klassen- bzw. Kursräumen statt. In beiden Stunden wird die Durchführung der Tests von den Lehrkräften, die planmäßig in der ersten Stunde eingesetzt sind, angeleitet, beaufsichtigt und dokumentiert.
  • Für die Jahrgangsstufen EF und Q1 gelten die Ausführungen grundsätzlich entsprechend, außer dass am Mittwoch ausnahmsweise in der Woche die Gruppe B in den Präsenzunterricht kommt.
  • Die Q2 wird erhält die Informationen zur Testung durch die Stufenleitung und schreibt am Dienstag regulär die Vorabiturklausuren.

Hinsichtlich des Ablaufs der Testung bitte ich alle Schüler*innen unmittelbar vor der Testung auf ihre Handhygiene zu achten. Während der Testung wird im Raum gelüftet. Bei der Testung achten alle Beteiligte auf den notwendigen Abstand zwischen Schüler*innen. Die Maske darf nur während der Testung selbst abgenommen werden. Hierbei werden wir in jeder Gruppe gestaffelt vorgehen, damit nicht alle Schüler*innen die Maske gleichzeitig abnehmen müssen.

Die Selbsttests führen die Schüler*innen unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften selbst durch. Die Verlässlichkeit der Ergebnisse eines Selbsttests ist wesentlich von sorgfältigen Probenentnahmen abhängig. Bei der Durchführung der Testungen sollen Lehrkräfte keine Hilfestellungen (z.B. Abstriche vornehmen, Teströhrchen befüllen etc.) leisten. Die Lehrkräfte kontrollieren das Ergebnis der Testung. Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, muss das Ergebnis auch unverzüglich dokumentiert werden. Danach sollte eine Handdesinfektion erfolgen. So die Anweisungen aus der Information zu Selbsttests.

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist wegen der im Vergleich zum PCR-Test höheren Fehlerrate noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar.

Die betroffene Person muss unverzüglich isoliert werden. An unserer Schule begeben sich alle positiv getesteten Schüler*innen in Begleitung der jeweiligen Lehrkraft einen entsprechend vorgesehenen Raum.

Die Schulleitung sorgt für die Einleitung der weiteren Schritte. In der Konsequenz müssen die positiv getesteten Schüler*innen sofort von den Eltern abgeholt werden, um sich in eine freiwillige häusliche Quarantäne zu begeben.

Zur Bestätigung des Testergebnisses ist dann mit dem Haus- bzw. Kinderarzt bzw. mit dem Gesundheitsamt eine PCR-Testung zu vereinbaren. Der Schulbesuch darf erst nach einem negativen PCR-Test wieder aufgenommen werden. Bitte melden Sie uns das über das Sekretariat zurück. Ein positives (Selbst-)Testergebnis bedeutet nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder dass die Schule geschlossen wird.

Alle Schüler*innen mit negativem Testergebnis oder solche ganz ohne Test nehmen weiterhin am Präsenzunterricht teil. Besonders enge Kontaktpersonen (direkte Sitznachbarn...) sind allerdings zu einer besonderen Kontaktbeschränkung aufgefordert. Damit die Selbsttests mit Blick auf den Infektionsschutz ihre Wirkung voll entfalten können, sollten die Testungen möglichst flächendeckend durchgeführt werden. Gleichwohl ist die Testung freiwillig.

Sie als Eltern können dementsprechend mit beigefügtem Formular ihren Widerspruch gegenüber der Schulleitung erklären, wenn sie mit der Teilnahme ihres Kindes an der Testung nicht einverstanden sind. Wegen der erforderlichen Planungen bitte ich dies sehr zeitnah über das Sekretariat zu tun. Aus der Verweigerung eines Tests ergeben sich für die Schüler*innen keine negativen Konsequenzen.

Die Durchführung von Selbsttestungen stellt für uns eine völlig neue Herausforderung dar, die es mit gemeinsamer Anstrengung zu bewältigen gilt.

Detaillierrte Informationen zu den Tests stellt das Schulministerium NRW unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests zur Verfügung.

Sollte für Sie noch Klärungsbedarf bestehen, stehe ich Ihnen für Rückfragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Simone Bröcker, Schulleiterin